IFG – Institut für forensische Genetik Münster, Prof. Dr. Bernd Brinkmann

Für gerichtliche Verfahren

Ein DNA-Abstammungsgutachten liefert entweder den Beweis eines bestimmten Abstammungsverhältnisses, z. B. der Vaterschaft, oder den eindeutigen Ausschluss der Vaterschaft.

Ein Kind besitzt jeweils die Hälfte des Erbgutes von Mutter und Vater. Im Normalfall werden deshalb für die Erstellung eines Gutachtens die DNA-Proben von Mutter, Kind und Eventualvater untersucht.

Ein Abstammungsgutachten kann auch ohne Einbeziehung der Kindesmutter, aber mit deren Einverständniserklärung im Falle eines minderjährigen Kindes, erstellt werden.

In sogenannten Defizienzfällen (z. B. nur ein Elternteil vorhanden) kann die Abstammung unter Einbeziehung anderer Verwandter (z. B. Geschwister, Großeltern o. ä.) festgestellt werden. Diese Untersuchungen können sehr umfangreich sein und wir besprechen sie gerne mit Ihnen im Vorfeld.

Die hier untersuchten DNA-Merkmale erlauben keine Rückschlüsse auf persönliche Eigenschaften, mit Ausnahme des Geschlechts.

Die Kosten für unsere Leistungen entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Preisinformationen.

Wir beraten Sie gerne persönlich über unsere Services und Kosten des Verfahrens.

Sie erreichen uns telefonisch wochentags in der Zeit von 9:00 bis 16:00 Uhr
oder per E-Mail info@ifg-ms.de.

Sekretariat Prof. Dr. med. Bernd Brinkmann:
Frau Eickholt, Tel. 02534 53869-12