IFG – Institut für forensische Genetik Münster, Prof. Dr. Bernd Brinkmann

Das Institut

Das Institut für Forensische Genetik GmbH (IFG) ist aus Prof. Dr. Bernd Brinkmanns Arbeitsgruppe für Forensische Molekulargenetik am Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster hervorgegangen. Prof. Brinkmann war von 1981 bis 2007 Direktor des Instituts für Rechtsmedizin in Münster, und die Arbeitsgruppe des Instituts wechselte zum großen Teil in das neue Unternehmen. Das Team des IFG besteht aus Wissenschaftlern und technischen Assistenten und zeichnet sich durch langjährige Erfahrung im Bereich der forensischen DNA-Analytik aus.

Im IFG werden Abstammungsbegutachtungen (z.B. Vaterschaftstests) sowie spurenkundliche und molekulargenetische Untersuchungen in Kriminalfällen für Polizeidienststellen, Staatsanwaltschaften, Amts-, Land- und Oberlandesgerichte aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland durchgeführt. Seit der Firmen-Gründung im Sommer 2007 führt Prof. Brinkmanns Team kriminalpolizeiliche Untersuchungsaufträge aus. Seit Januar 2010 werden auch Speichelproben im Auftrag eines Landeskriminalamts zur Einstellung in die DNA-Analyse-Datei (DAD) molekulargenetisch untersucht.

Ein weiteres Geschäftsfeld ist die Ausrichtung der GEDNAP-Spurenringversuche. Im Auftrag der Spurenkommission, der gemeinsamen Kommission der rechtsmedizinischen und kriminaltechnischen Institute in Deutschland, werden die GEDNAP-Spurenringversuche zur Qualitätskontrolle in der forensischen Spurenkunde und DNA-Analyse veranstaltet.

Unsere Dienstleistungen und Services

Das Institut für Forensische Genetik bietet folgende Dienstleistungen an:

  • Vaterschaftstests, Vaterschaftsgutachten
  • Verwandtschaftsgutachten, allgemeine Abstammungsbegutachtung
  • DNA-Gutachten im Rahmen von Familienzusammenführungen
  • DNA-Analyse in Spurenfällen
  • Identifizierung unbekannter Toter
  • Begutachtung von Skelettfunden
  • Tierartbestimmung